Gregor Doblinger: Ma.Ad.Man. Urbanization,

2015


Die Inhalte rundum Globalisierung und Urbanisierung, und deren Einfluss auf das Leben von jeder Einzelnen und jedem Einzelnen, werden in Wort und Bild wiedergegeben. Eine Erörterung von wesentlichen Eigenschaften urbaner Räume und eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Strukturen, einem Masterplan zugrunde liegen andere die auf informellen Wachstum zurück zu führen sind. Informelles Wachstum das in vielen der größten Städte der Welt zum Alltag gehört. Einen Diskurs zwischen aktuellen Geschehnissen, geschichtlichen und sozialen Fakten, welche das Leben in den erkundeten urbanen Agglomerationen nachhaltig beeinflussen. Diese Vielzahl an Informationen und die erkannten sozialen Facetten führen zu einem Entwurf von Utopia, in welchem jedem Nutzer, jeder Nutzerin in einem urbanen Gefüge gleich viel Raum zusteht. Dieser Raum kann von jedem Bewohner bewegt und nach persönlichen Vorzügen positioniert werden. Es handelt sich um eine ‚mobile nicht statische Stadt‘. Dargestellt und entwickelt mit der Zuhilfenahme von algorithmischem Design und entsprechender Scripte, um dieses dynamische Modell von Utopia in Variationen simulieren und optimieren zu können. Die Gestaltungsfreiheit jedes einzelnen Utopianers und jeder einzelnen Utopianerin ist ein weiteres Paradigma, und wird durch ein zweites Script visualisiert, das aus einer Vielzahl von Möglichkeiten für jede Einheit eine einzigartige Struktur generiert wird. Diese Strukturen können auf verschiedenen Wegen in Form von ‚Spielzeug‘ ein ‚Urban Tool‘, mittels Rapid Manufacturing 3D gedruckt und zum Bau eines ganz persönlichen Utopias verwendet werden und ermöglichen eine einfache Vermittlung der urbanen Thematik.





DiplomarbeitGregor Doblinger
Technische Universität, Wien
Architektur
Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und EntwerfenFachbereich Städtebau
BetreuungMichael Rieper, Markus Tomaselli
Linkswww.stb.tuwien.ac.at
catalogplus.tuwien.ac.at
Typ
MVD